Dienstag, 31. Oktober 2006

Freitag, der 3.

bayer1

Alle sind willkommen! Wer kommen will, soll schreiben! Hier oder hier.

Montag, 23. Oktober 2006

...

giles ab jetzt hier, cherri schon länger hier, übrigens. und hier ab bald vermittlungstexte.

Donnerstag, 4. Mai 2006

"sei nicht traurig, sie ist jetzt im katzenhimmel"

ostern06-102

der typ, der heute auf der grünberger straße mit einer bierflasche auf seinem balkon stand und zusah, wie ich mit dem auto an einer ziemlich unmöglichen stelle rechts ranfuhr, während sich alle autofahrer hinter mir hammer aufregten und aufgebracht rumhupten, dachte sich auch so, was hat sie denn, huch. ich saß nämlich heulend hinter dem steuer, meine schwester am handy, und sie gerade so, virgilia ist tot. wie kann man so traurig sein über den verlust eines wesens, mit dem man eigentlich nie so richtig was zu tun hatte, niemals eine konversation geführt hat (obwohl, mein vater so, "heute morgen gings ihr noch gut, da hat m noch mit ihr gesprochen") und doch weiß, wie dieses wesen war, ein bisschen schlicht gestrickt, aber irre freundlich.

Donnerstag, 20. April 2006

...

ich boykottiere gerade meinen job, indem ich alle 5 minuten was blogge oder emaile. wenn jemand vorbeikommt, versuche ich nicht, das zu vertuschen und schnell was büromäßiges auf den bildschirm zu holen, sondern mache angriffslustig einen auf ja, und, ich schreibe hier son bisschen rum, was dagegen? irre independent drauf heute, ich, echt. aber was soll mir schon passieren. man wird mich kaum umbringen deswegen. aber mich könnte mal ganz gut jemand deswegen anmachen. fick dich lass mich in ruhe, könnte ich demjenigen dann sagen, ach, ich wünschte, das geschähe.

...

gerade meinen vater angerufen und gefragt, ob man psychische ohrenschmerzen haben kann. er so, ja. ich glaub, ich habe psychische ohrenschmerzen, dann.

random

ich mag h-milch total gerne. ein komplett anderes getränk als milch, schmeckt eigentlich nur nach h. lecker. hätte diese erkenntnis gerade fast einer mitarbeiterin erzählt, aus freude darüber, dass es doch auch gutes gibt. gutes wie h-milch! hab es dann gelassen, weil ich nicht crazy rüberkommen will.
einige ostdeutsche ausdrücke gehen mir sowas von auf den keks. bringst du mal den kaffee hinter. abgesehen davon, dass ich kaffee nirgendwohin bringen will, will ich ihn schon gar nicht hinter bringen.
eine meiner wenigen skills ist nettsein. ich kann echt nicht besonders viel, aber das kann ich sogar wenn es mir eigentlich scheiße geht. ob ich das mal in meinen lebenslauf schreibe - ich bin besonders nett. das wird vermutlich niemanden sehr beeindrucken, ich kann trotzdem keine computerkacke und viele sprachen auch nicht. nettsein ist eigentlich auch egal.
manchmal habe ich hier im office nicht so lust, mich zu unterhalten und gehe einem gespräch mit den amerikanischen oder britischen mitarbeitern (nett) aus dem weg. die denken jetzt, denk ich dann immer, hach, immer diese distanzierten deutschen, die sich nie unterhalten wollen. zugeknöpft sind die, denk ich, denken die, und ich bin jetzt das totale beispiel dafür, typisch deutsch, nett und zugeknöpft. stimmt aber gar nicht, die denken nämlich seltsamerweise, deutsche sind super open, und überhaupt - berlin, irre independent und alle hier sind künstler. sagen sie. stimmt zwar nicht, aber egal. in irland geht alles immer nur um geld, sagte gestern einer. hier wär das ganz anders.
gerade ist an meinem schreibtisch jemand mit einem elton-john-t-shirt vorbeigegangen und hat mich damit sehr gerührt.

beschissen

ich steh in der bahn und trage eine tüte ekel. fettiger, aufgeweichter baguettematsch mit mozarella und tomate. wer hat sich so einen scheiß ausgedacht, remoulade auf einem mozarella-tomaten-baguette? das und die beschissenen radionachrichten machen mir beschissene scheißlaune. hätte ich mir anstelle des ekelfrühstücks mal lieber batterien gekauft, dann müsste ich jetzt nicht handyradio und also auch die blöden nachrichten hören. ohne nachrichten ist alles schon beschissen genug, scheißstadt, scheißland, um mich herum nur elend irgendwie, die leute husten, sehen fertig aus, unattraktiv, alle, trinken bier, mir doch egal dass jetzt frühling ist. immer noch den matsch in der hand, gleich reißt die tüte weil sie schon so durchgepampt ist von der tomatenmozarellaremouladenfettsuppe. nö, ess ich nicht. schmeiß ich weg.

Sonntag, 16. April 2006

...

rumhängen.

Samstag, 15. April 2006

...

brooklynjacob ist in deutschland.

Donnerstag, 13. April 2006

...

.

Mittwoch, 12. April 2006

...

ich nehm mir jetzt auch schon so zeug in tupperdosen mit.

...

warum ist eigentlich du machst es dir echt einfach ein vorwurf? klar mach ich es mir einfach, ich wär ja auch ziemlich bescheuert, wenn ich es mir absichtlich schwer machte. wenn ich es mir einfach mache, sollten die leute froh darüber sein anstatt sich zu beschweren.

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Suche

 

Archiv

Oktober 2017
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 7 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
 
 
 
 
 
 
 
 

gilesflickr

www.flickr.com

Aktuelle Beiträge

sentimentales rumlamentieren
der bahn-mann am tisch neben mir hatte sich schön...
giles - 25. Apr, 14:16
Freitag, der 3.
Alle sind willkommen! Wer kommen will, soll schreiben!...
maryash O. - 31. Okt, 12:39
giles ab jetzt hier,...
giles ab jetzt hier, cherri schon länger hier,...
giles - 23. Okt, 22:02
eben diesen "Gruß...
eben diesen "Gruß aus der Küche" habe ich...
Paulaline - 31. Jul, 21:09

Parka Lewis - 4. Mai, 12:47

Status

Online seit 4542 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 25. Apr, 14:16

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


xml version of this page

twoday.net AGB

www.flickr.com

kostenloser Counter


Ashling
mary-kay
mary-kay & ashling
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren